Musikalischer Werdegang

Christian Wenk stammt aus einer sehr musikalischen Familie. Seine Mutter spielt Geige im Orchesterverein Zürich, ebenso sein Vater, der als Cellist und Präsident in diesem Orchester wirkt. Seine Schwester Judith ist Profigeigerin. Im jungen Alter von 7 Jahren begann Christian Wenk Klavier zu spielen. Während seiner Gymnasialzeit gewann er mehrere Preise, darunter auch einen 1. Preis beim Schweizer Jugendmusik Wettbewerb. Nach der Matura begann er am Konservatorium Zürich das Musikstudium, das er aber nach drei Semestern zugunsten seines Medizinstudiums und des Aktivsports abbrach.

Der folgenschwere Trainingsunfall als Duathlet im September 2000 unterbrach auch abrupt seine musikalische Laufbahn. Der hohe Grad seiner Lähmung verunmöglichte die Betätigung des Klavierpedals und beeinträchtigte die für das Klavierspielen notwendige Stabilität. Erst dank eines speziell für ihn entwickelten Systems zur Bedienung des Pedals und mit seinem starken Willen intensivierte Christian Wenk das Klavierspiel wieder. Im Jahr 2003 gab er sein erstes Konzert mit Orchester nach seinem Unfall. Fortan übte er eine rege Konzerttätigkeit aus und trat als Kammermusiker und Solist mit verschiedenen Orchestern auf, so u.a. mit dem Sinfonieorchester Nota Bene und dem Orchesterverein Zürich.